Geschichten von unterwegs

Reisebericht: Südkorea • Japan – Ferner Osten trifft fernen Westen

Teilen

16 Tage Kultur- und Naturrundreise vom 07.04. – 22.04.17

Ausschlaggebend für uns (Andrea & Peter aus Österreich), gerade diese Reise zu wählen, war – abgesehen vom terminlich sehr gut passenden Reisetermin – die interessante Kombination der beiden Länder Korea und Japan, sowie die Gelegenheit, einige Strecken in Japan mit dem berühmten Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen zurücklegen zu können – eine nicht alltägliche Gelegenheit. Auch dass man per Schiff von Korea über das Meer nach Japan einreist hat uns gut gefallen. Die jahreszeitlich gerade stattfindende berühmte Kirschblüte in beiden Ländern war ein zusätzlicher Anreiz. Wir reisen viel und weit durch die Welt, aber das war einmal etwas ganz Anderes. Wer es, wie wir beide, liebt in völlig fremde Kulturen einzutauchen, was Schrift, Essen (eine Reisnudelsuppe mit Stäbchen zu verspeisen war für uns anfangs durchaus eine technische Herausforderung!), Religion und Mentalität betrifft, ist auf dieser Reise richtig! Man kommt aber mit Englisch ganz gut durch und vieles ist auch mit westlichen Schriftzeichen benannt. Wir bekamen während dieser Reise auch die Möglichkeit an der nordkoreanischen Grenze oder in Hiroshima einmal nachdenklich an den Bruchstellen der großen Weltpolitik schnuppern zu können. Nicht „schön“ im klassischen Sinne, aber extrem beeindruckend und interessant, so konnten wir an der Grenze etwa einen nordkoreanischen Spionagetunnel besichtigen! Auch zumindest ein Interesse für bzw. Neugier auf die buddhistische Religion und ihre Klöster sollte auf dieser Reise schon da sein – wir haben sehr viele, sehr schöne besuchen können, auch die Begegnung mit der japanischen Shinto-Religion kam bei uns nicht zu kurz. Wir wollen allfälligen Reisekollegen auch ganz klar darauf hinweisen: das ist keine Natur- oder Wanderreise – allerdings waren die wunderschönen Kirschblüten oder der schneebedeckte Fuji-san auf dem Weg nach Tokio schon tolle Natur! Apropos Fuji: Man muss sich bewusst sein, dass der Wettergott gnädig sein muss, um den japanischen Nationalberg außerhalb der Wolken zu sehen – was keine Selbstverständlichkeit ist, wie wir von einer anderen Reisegruppe hörten. Man kann sich in diesem Fall aber zum Trost mit einem Glas japanischen Whisky an der abendlichen Bar trösten, er gehört zu den Besten der Welt, unbedingt kosten! Wer Einsamkeit und Stille sucht ist übrigens auf dieser Reise bestmöglich falsch und sollte sich eher etwa im Dreieck Alaska – Kamtschatka -Grönland nach einer Tour umschauen … dafür bietet diese Reise aber die Chance, den – unserer persönlichen Erfahrung nach – extrem freundlichen, höflichen und zuvorkommenden Menschen beider Länder zumindest ein wenig näher zu kommen. Und unsere U-Bahnfahrten durch das mitternächtliche Tokio, mit dem zu dieser Stunde noch immer voll pulsierenden Leben im Stadtzentrum oder die Beobachtung der ameisenhaften Fußgängerströme auf der berühmtem Ginza-Kreuzung haben uns sehr beeindruckt. Geheimtipp: Dort unbedingt „Nissan Crossing“ besuchen, sie machen dort einen sehr guten Kaffee gleichzeitig mit einem Digitalfoto des Kunden, welches ein spezieller Drucker mit Kakaopulver dann auf den Milchschaum des bestellten Kaffes druckt – außergewöhnlich! Hervorzuheben sind auch unsere beiden Führer (die von JF-Tours bereitgestellt wurden), Fr. Dr. Myung-Seon Oh für Japan und Hr. Charlie Kang für Korea, die mit großem Engagement versucht haben, uns die Reise möglichst abwechslungsreich und interessant zu gestalten. Wir verstehen jetzt auch wesentlich besser, warum Japanisch als schwer zu erlernende Sprache gilt …. aber zumindest unsere beiden Namen konnten wir am Ende des Koreateils schon halbwegs auf koreanisch schreiben! Fazit: die Reise ist nicht ganz billig, der Flug ist ziemlich lang (am Tagesrückflug einmal auf Sibirien hinunterschauen!), die Zeitverschiebung beträchtlich (sieben Stunden), aber unserer Meinung nach ihr Geld voll wert. War eine tolle Erfahrung, wir kommen sicher wieder. Das nächste Mal nach Nordkorea und Nordjapan, das möchten wir uns noch gerne anschauen. Im Anschluss noch einige Fotos, die wir gemacht haben, zur Illustration unserer Reiseindrücke. Wir wünschen gute Reise!

Passende Reisen von DIAMIR