Südsudan

Bei den Toposa

Allgemeines

Das Land ist etwa doppelt so groß wie Deutschland. Als ein afrikanisches Binnenland grenzt es im Norden an den Sudan, im Osten an Äthiopien, im Süden an Kenia und Uganda, im Südwesten an die Demokratische Republik Kongo und im Westen an die Zentralafrikanische Republik. Der längste Fluss der Welt, der Nil, durchfließt den Südsudan und heißt in dieser Region Bahr al-Jabal. Der höchste Berg des jüngsten Landes der Erde ist mit 3.187 Metern ist der Kinyeti.

Klima:

Im Südsudan herrscht feuchtes Tropenklima mit ganzjährig hohen Temperaturen. Während der heißen Winter werden tagsüber im Schnitt 36 Grad Celsius erreicht, nachts fallen die Werte nur auf etwa 20 Grad. Aber auch während der Regenzeit zwischen April und Oktober sind Tagestemperaturen zwischen 30 und 33 Grad keine Seltenheit. Die enorm hohe Luftfeuchtigkeit zwischen 70-80% sorgt für extreme Schwüle in den Sommermonaten.

Beste Reisezeit:

Je nach Region gelten unterschiedliche Zeiten als optimal für Reisen in den Südsudan. Allgemein wird die Trockenzeit empfohlen, die im Süden zwischen Dezember und Februar, im Norden bereits ab November bis in den April verläuft. Die schwül-heiße Regenzeit ist hingegen für Reisen nicht empfehlenswert.

Flugdauer/Ortszeit:

In den Südsudan müssen inklusive Zwischenlandungen 9 Stunden eingeplant werden. Im Südsudan zeigen die Uhren 2 Stunden später als MEZ an.

Gruppenreise