Indien

Von Gwalior zur Tempelstadt Khajuraho (UNESCO)

Kultur erleben

Ihre Reisespezialistin

Konstanze Sturm

Konstanze Sturm

Ihre Reisespezialistin
Preis pro Person ab 830 EUR
Dauer 6 Tage
Teilnehmer ab 2
Reiseleitung Deutsch und Englisch sprechende Reiseleitung
Merkmale
Schwierigkeit
Tourcode INDKHA

Im Herzen Indiens, im Bundesstaat Madhya Pradesh, finden sich Meisterwerke der indischen Architektur. Das wohl bekannteste ist die Tempelanlage von Khajuraho, die mehr als 1000 Jahre alt ist und zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Besonders faszinierend sind die in Sandstein gehauenen Figuren der Göttinnen, Tänzerinnen und Fabeltiere sowie die berühmten erotischen Darstellungen. Auch das mächtige Fort von Gwalior aus dem 9. Jh., welches auf dem Tafelberg hoch über der Stadt thront und einst als mittelalterliches Bollwerk diente, ist sehr beeindruckend. Innerhalb der Festungsmauern des Forts steht der Man Mandir-Palast – eines der beliebtesten Fotomotive Indiens mit seiner reich verzierte Ostfassade. Auf dem Weg von Gwalior nach Khajuraho besuchen Sie die mittelalterliche Stadt Orchha und tauchen am Abend in die spirituelle Atmosphäre einer Aarti-Zeremonie im Tempel ein.

Höhepunkte

  • Indoarische Architektur in Khajuraho (UNESCO)
  • Gwalior Fort – „Perle“ des indischen Festungsbaus

Zeiträume

von bis Preis p.P. Bemerkungen
01.10.2019 31.03.2020 ab 830 EUR Aufpreis vom 20.12. - 05.01. Anfragen

Zusatzkosten

Deutsch sprechende, lokale Reiseleitung von Gwalior bis Khajuraho (Aufpreis pro Person bei 2 Teilnehmern) 310 EUR

Reiseverlauf

  • Gwalior Fort

    1. Tag: Gwalior

    Ankunft in Gwalior. Sie werden freundlich begrüßt und zum Hotel gefahren. Nach dem Check-in besichtigen Sie das Fort, welches spektakulär auf einem Tafelberg liegt. Es beherbergt in seinem Inneren viele Tempel und Paläste. Sie besuchen das Archäologische Museum Gujari Mahal, den nicht minder sehenswerten Vishnu-Tempel Sas-Bahu mit seinen schönen Verzierungen, den Teli-ka-Mandir-Turm, den bizarr wirkenden Jai-Vilas-Palast sowie die Grabmonumente zweier muslimischer Heiliger. Besonders interessant sind ebenfalls die 17 m hohen in Fels gehauenen Jain-Skulpturen. Übernachtung im Hotel Deo Bagh.

    Deo Bagh Heritage-Hotel (Neemrana-Gruppe)
  • Festung in Orchha

    2. Tag: Gwalior – Sonagiri – Datia – Orchha 1×F

    Auf der Fahrt nach Orchha besuchen Sie den Jain-Tempel in Sonagiri sowie den Palast von Datia. Der in weiß getauchte Tempel befindet sich auf einem heiligen Berg und ist ein sehr bedeutender Ort für die Jain-Gemeinde. Datia ist noch sehr wenig besucht, aber dennoch nicht uninteressant. Der Palast von Datia ist siebenstöckig mit einem Labyrinth aus Korridoren und Gängen. Weiterfahrt zur kleinen zauberhaften Ortschaft Orchha. Check-in im Hotel. Der Rest des Tages ist frei zur eigenen Gestaltung. Übernachtung im Hotel Amar Mahal. (Fahrzeit ca. 4h, 125 km).

    Amar Mahal
  • Orchha Stadtpalast

    3. Tag: Orchha 1×F

    Nach dem Frühstück gehen Sie auf Entdeckungstour in Orchha. Die noch recht unbekannte, aber sehr reizvolle Ortschaft am Fluss Betwa vereint eine große Zahl unterschiedlicher Bauwerke und Stilrichtungen. Der Spaziergang bringt Sie zu jahrhundertealten Tempeln und Festungen, die ihre eigene ergreifende Geschichte haben. Jehangir Mahal, Raj Mahal und der Laxmi-Narayan-Tempel zählen zu den imposantesten und interessantesten, die Sie besichtigen werden.

    Am Abend nehmen Sie in einem Tempel an einer Aarti-Zeremonie teil. Sie erleben wie Priester brennende Lampen den Göttern darbieten. Das Licht ist gedämmt, Räucherstäbchen verströmen betörende Gerüche, Gongs werden geschlagen und liebliche Gesänge gesungen – eine mystische Atmosphäre. Übernachtung wie am Vortag.

    Amar Mahal
  • Tempel in Khajuraho

    4. Tag: Orchha – Khajuraho 1×F

    Morgens unternehmen Sie einen Spaziergang. Nach dem Frühstück fahren Sie weiter nach Khajuraho und besuchen unterwegs das TARAgram-Projekt. Seit 1996 wird hier wunderschönes handgeschöpftes Papier hergestellt. Das Projekt hat Techniken entwickelt, wie Ressourcen effizient und umweltverträglich nachhaltig genutzt werden. Ankunft in Khajuraho und Check-in im Hotel. Am Abend erleben Sie eine Sound- und Lichtershow in der Tempelanlage. Übernachtung im Hotel Clarks. (Fahrzeit ca. 4h, 180 km).

    Clarks Khajuraho
  • Khajuraho Tempelanlagen erotische Szenen

    5. Tag: Khajuraho 1×F

    Die Tempel von Khajuraho zählen zum UNESCO-Welterbe und sind die wichtigsten Kulturdenkmäler Indiens. Sie sind bedeutende Beispiele der indoarischen Architektur. Hier finden Sie neben Motiven wie Tänzern, Musikern, Bauern, Königen, Kriegern, Elefanten auch erotische Figuren. Genießen Sie den Rundgang in den sehr gut restaurierten Tempelanlagen des ehemaligen Chandela-Reiches und lassen Sie sich verzaubern von dieser außergewöhnlichen Architektur. Am Abend sind Sie Gast einer klassischen Tanzaufführung. Übernachtung wie am Vortag.

    Clarks Khajuraho
  • 6. Tag: Rückreise 1×F

    Transfer zum Flughafen Khajuraho oder Bahnhof nach Jhansi

Enthaltene Leistungen ab Gwalior/an Khajuraho

  • Deutsch sprechende, lokale Reiseleitung in Khajuraho
  • Englisch sprechende, lokale Reiseleitung in Gwalior und Orchha
  • Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen
  • Alle Eintritte laut Programm
  • 5 Ü: Hotel im DZ
  • Mahlzeiten: 5×F

Nicht in den Leistungen enthalten

An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ab 10 €); Trinkgelder; Persönliches

Höhepunkte

  • Indoarische Architektur in Khajuraho (UNESCO)
  • Gwalior Fort – „Perle“ des indischen Festungsbaus

Hinweise

Beste Reisezeit
Eine Reise in diese Region ist empfehlenswert von Oktober bis Juni. Von Juli bis September ist die regenreiche Monsunzeit. Besonders angenehm sind die Temperaturen von Dezember bis Februar, danach klettert das Thermometer auf 30 bis über 40° C.

Unterkünfte
Die benannten Hotels sind die auf dieser Reise vorrangig genutzten Unterkünfte. Sollten Alternativen in Frage kommen, weisen diese Unterkünfte einen ähnlichen Standard auf. Wir organisieren auch gerne für Sie ein Zimmer-Upgrade.

Mobilitätshinweis

Wir sind verpflichtet darauf hinzuweisen, dass dieser Reisebaustein im Allgemeinen für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet ist. Im Einzelfall sprechen Sie uns bitte an.